Tiroler Gail- und Lesachtal

  • Tourenwoche

Die weitgehend ursprüngliche Landschaft ähnelt dem Villgratental, aber ist noch wenig bekannt.
Das Gebiet wird geschätzt für seine Schneesicherheit. Auf den meist nordseitige Abfahrten findest du im April noch Pulverschnee. Viele Touren enden am Karnischen Kamm mit der traumhaften Kulisse der Dolomiten. Als Unterkunft stehen dir mehrere Beherbergungsbetriebe in unterschiedlichen Kategorien zur Verfügung.


Ablauf

1. Tag: Anreise, am Abend Besprechung der Tourenwoche und Ausrüstung checken.
2. Tag: Transfer Kartitsch 1.515 m, Aufstieg Öfenspitze, 2.334 m mit LVS-Schulung. Abfahrt den Verhältnissen angepasst.
3. Tag: Transfer, Kartitsch 1430 m, Aufstieg Filmoorhöhe 2.457 m
4. Tag: Transfer Obertilliach 1.278 m, Aufstieg Spitzköfele 2.314 m         
5. Tag: Transfer Winkel 1.230 m, Aufstieg Reiterkarspitze 2.422 m
6. Tag: Transfer Kartitsch 1.515 m, Aufstieg Großer Kinigat 2.689 m
7. Tag: Abreise


Details / Anforderungen

Zeitbedarf / Ziel Schwierigkeit Kondition gesamt Aufstieg Zeit Aufstieg gesamt Zeit
1. Tag Öfenspitze mittel mittel 820 Hm 2,5 h 3,5 h
2. Tag Filmoorhöhe leicht mittel 1.030 Hm 3,5 h 4,5 h
3. Tag Spitzköfele mittel mittel 1.040 Hm 3,5 h 4,5 h
4. Tag Reiterkarspitze mittel mittel 1.200 Hm 4 h 5 h
5. Tag Große Kinigat mittel mittel 1.180 Hm 4 h 5 h

Teilnehmerzahl

5 - 6 Personen

Bei Gruppen ab 5 Personen auch Wunschtermin möglich!


Leistung

5 Tage Führung mit staatl. gepr. Berg- und Skiführer, Transfer, Leihausrüstung und Fotoservice


Termine

10.02. - 14.02.20

 

€ 420,- pro Person *

* alle Preise exkl. Unterkunft

 

Preisgestaltung

Preisgestaltung

Die Preise sind den Österreichischen Berg- und Skiführertarifen angepasst. Auslandstouren werden den jeweiligen Ländern angepasst. Bei sehr schwierigen oder besonders langen und gefährlichen Touren ändert sich der Preis. Wenn nicht anders Vereinbart kommen zu den Preisen noch hinzu: Eigene Spesen und die Spesen des Bergführers. Das sind: Unterkünfte, Lift-Transportkosten, Fahrtspesen,…

Anmerkung

Wir haben fair berechnete Preise und sie sollen anerkannt werden. Ein Berg- und Skiführer übernimmt für seine Gäste eine sehr hohe Verantwortung indem er sie in jedem Gelände gewissenhaft führt.

Schwierigkeitsbewertung

Damit du ein Gefühl für die Schwierigkeiten bekommst und du dich besser einschätzen kannst haben wir dir die Schwierigkeitsskalen zu den verschiedenen Angeboten aufgelistet und beschrieben.

 

Schwierigkeitsbewertung Felsklettern nach UIAA

Leicht
I/II

Mittel
III/V-

Schwer
ab V


Konditionsbewertung

Leicht
0 - 700 Hm

Mittel
700 - 1.500 Hm

Schwer
1.500 Hm und mehr


Schwierigkeitsbewertung für Skitouren

Leicht
Skitourenerfahrung, sicherer Parallelschwung auf der Piste, nur vereinzelnd Spitzkehren erforderlich, Aufsteigen und Abfahren von Steilhänge bis 35 °, Anstiege bis 900 Hm

Mittel
sicherer Parallelschwung in verschiedenen Schneearten, sichere Aufstiegstechnik auch in Steilhängen, Aufsteigen und Abfahren von Steilhängen über 35 °, Umgang mit Steigeisen und Pickel Anstiege bis 1.500 Hm

Schwer
sichere Aufstiegstechnik auch im ausgesetzten Gelände, Aufsteigen und Abfahren von Steilhängen bis 45 °, Klettern bis zum II Schwierigkeitsgrad auch mit Steigeisen. Anstiege bis 2.000 Hm


Schwierigkeitsbewertung für Wasserfall-Eisklettern (WI= Wassereis)

WI 1: 40 - 70 °
Für erfahrene Hochtourengeher noch machbar

WI 2: 60 - 70 °
Beginn der Eiskletterei anspruchsvoller Art

WI 3: 70 - 80 °
Abwechselnd steilere und flachere Passagen

WI 4: 80 °
Kurze Abschnitte senkrechtes Eis möglich

WI 5: 80 - 90 °
Längere senkrechte Passagen

WI 6: 90 °
Anhaltend senkrechte Passaschen - taktisch und psychisch anspruchsvoll

 

Schwierigkeitsbewertung für Klettersteige

A: leicht
Oft eine Wanderung, exponierte Stellen mittels Geländer, Stahlseil versichert, meistens sind keine Sicherungen vorhanden und können von untrainierten, trittsicheren Wanderer problemlos gemeistert werde.

B: mäßig schwierig
Bereits steileres Felsgelände das mittels Trittstiften, Stahlseilen und Ketten gesichert ist. Leitern werden länger und steiler. Armkraft ist Voraussetzung! bei Seilbrücken ist eine gewisse Geschicklichkeit erforderlich. Für Kinder und Anfänger zusätzliche Seilsicherung.

C: schwierig
Sehr steiles Felsgelände mit meist senkrechten Passagen oder leichten Überhängen die mittels Leitern, Trittstiften und Klammern versehen sind. Die Abstände zu den Trittstiften, Klammern werden größer und erfordern viel Kraft.  Für Kinder und Anfänger nicht geeignet

D: sehr schwierig
Meistens senkrechter Fels mit wenigen Raststellen. Oft nur ein Drahtseil, keine Trittstifte und Eisenklammern vorhanden. Falls vorhanden, sind die Abstände sehr groß. Die Bewältigung dieser Steige ist nur für trainierte Klettersteiggeher mit viel Kraft und Ausdauern möglich. Nichts für Anfänger. Für Schwächere zusätzlich Seilsicherung .

E: extrem schwierig
Lange Passagen am glatten, senkrechten Fels, große Überhänge die nur mit extremer Kraft überwunden werden können, technisch und moralisch anspruchsvoll. Nur vom sehr gut trainierten Klettersteiggeher zu bewältigen.

Gutschein

Eine ausgefallene Geschenksidee ist ein Gutschein für eine Bergtour. Auch Berge kann man verschenken. Gleich, in welcher Höhe und Schwierigkeit. Die Erinnerung über ein besonders schönes Bergerlebnis ist ein unvergängliches Geschenk.

Weiterlesen

Wetter

Adresse

Bergschule Alpin Aktiv Hochpustertal
9920 Sillian 1 b
+43 4842 6085
+43 664 575 08 47
info@bergschule-aah.at

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen